Video – Die Suche nach Glück ist nicht die Suche nach Wahrheit

Wenn der unbewusste Geist sich auf den spirituellen Weg begibt, sucht er naturgemäß erst einmal einen freudigen Zustand frei von Leid.
Doch dieses Gefühl ist, zumindest oberflächlich, schnell erreichbar. Du lernst in einem Workshop einen netten Mann oder Frau kennen, findest neue Freunde und schon fühlst du dich wieder angenommen und dazugehörig. Das bewusst wahrgenommene Leiden ist überwunden.
Häufig endet damit die spirituelle Reise wieder.
 
Wenn du wirklich hinter den Schleier der Illusion schauen und die Matrix durchdringen möchtest, trägt dich diese Suche nicht sehr weit. Du wirst spätestens dann stoppen, wenn du das Glück wieder verlassen musst, um durch die nächste, tiefere Schicht des leiderzeugenden Unbewussten zu gehen.
Nur die Suche nach Wahrheit, nach letztendlicher Erkenntnis, hat die Kraft, dich durch alle Schichten der Illusion zu führen.
Denn du wirst nicht nur das Leid sondern auch die Freude hinter dir lassen müssen. Beide sind, wie Tag und Nacht, gut oder böse, Liebe oder Hass noch immer Teil der Dualität und damit der Welt der Erscheinungen.
Der Erwachte Zustand ist jenseits der Dualität. Er ist beides gleichzeitig und damit keines von beiden. Er ist transzendent
 
Auszug aus einem Vortrag von Manik Reuters vom 12. Juni 2020 im Institut für Seelenheilung Berlin, zu Fragen, mit denen der spirituelle Sucher auf seinem Weg nach Innen konfrontiert wird.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.