Heal the Healer

aura-paar-eskalierende-abwehrt

Der aktuelle Kurs Heal-the-Healer endet am 4. Mai und wird vorerst nicht erneut angeboten.
Stattdessen startet am Donnerstag, 11. Mai der lange angeündigte Kurs:
HEALING TOUCH – Einführung in die Energetische Heilbehandlung

– Heal the Healer–
7-wöchiges Selbstheilungs- und Fortbildungs-Seminar für Therapeuten, Heilberufler & Behandler (und die es werden möchten)

Die Supervisions- und Fortbildungsgruppe findet jeweils donnerstags von 19:15 bis 22:30 Uhr im Atem-Zentrum Berlin, Erkelenzdamm 7 statt.
Der Termin am 23.3. ist als offener Orientierungsabend vorgesehen. Danach wird die Gruppe wieder als geschlossenes Intensiv-Seminar weitergeführt.
Da die Plätze, abhänging von der Anzahl der Teilnehmer, die sich entschließen weiterzumachen, begrenzt sind, werden die Anmeldungen nach  Eingangsdatum vergeben.
In diesem Seminar steht das eigene Wachstum im Rahmen der therapeutischen & heilerischen Arbeit im Vordergrund. Austausch, Supervision und ehrliche Auseinandersetzung helfen uns persönlich und unterstützen die Arbeit mit unseren Klienten. Ein bewusster Umgang mit den eigenen Themen ist die Basis einer erfolgreichen Begleitung unserer Klienten. Wenn wir das eigene Wachstum und Wohlbefinden aus den Augen verlieren, brennen wir innerlich aus und geraten in die Helferfalle.
In der therapeutischen Praxis stößt man immer wieder auch an eigene Grenzen, daher ist die innere Arbeit Dreh- und Angelpunkt unserer Kompetenz.
Die Termine des 3. Heilzyklus gliedern sich wie folgt:
 23. März – Offener Abend
Von der Ohnmacht in die Kraft

Unsere Kraft und Größe zu erkennen und zu leben ist eine zentrale Aufgabe für Therapeut und Klient. Darf ich mich in der Praxis mit Macht und Ohnmacht zeigen? Und wo ist die Grenze, an der der Klient das Vertrauen verliert?
30. März – Ab jetzt als geschlossene Gruppe
Die Angst der Therapeuten
Kann ein Heiler, der sich nur bedingt zeigt, Klienten dabei unterstützen zu wachsen? Wachstum ist nur möglich, wenn wir weiter, weicher und fließender werden. Haben wir Angst davor vom Klienten vereinnahmt zu werden, verschließen wir uns energetisch und beide Seiten stagnieren
6. April: Die Wichtigkeit des menschlichen Kontaktes
Die Basis jeder heilerischen oder therapeutischen Arbeit ist der zwischenmenschliche Kontakt. Welche Muster, Ängste und Vorstellungen stecken hinter der Angst sich menschlich zu zeigen?
13. April: Authentizität vs. Rolle
Wie authentsch bist du? Kann du in einer Rolle authentisch sein?
Kann der Klient sich befreien, solange der Therapeut selbst verstrickt ist?
Die Natur von Rollen ist, dass sie verbergen, wer wir wirklich sind. Wenn wir eine Kontaktfläche als Mensch anbieten, die berührbar und unperfekt ist, fällt es dem Klienten leichter, zu seinem natürlichen Ausdruck zu finden. Der Klient lernt immer nur, was wir ihm spiegeln.
20. April: Anmaßung vs. Kompetenz: Ich weiß, was dein Problem ist!
Menschen lernen durch die eigene Erfahrung. Wenn wir meinen besser zu wissen, welchen Weg der Klient gehen soll, nehmen wir ihm die Möglichkeit für anhaltendes Wachstum und entmächtigen ihn. Was bewirkt den Glauben, stärker sein zu müssen? Und wie kann man lernen, klar und stark zu sein ohne sich zu erhöhen??
27. April: Reintegration oder Begleitung in die Menschwerdung ?
Die klassische Psychotherapie bewegt sich häufig in engen Grenzen und vorgefertigten Modellen des Menschseins. Oft geht es vor allem darum, Menschen wieder funktionsfähig zu machen. Heilerische Arbeit hingegen unterstützt Menschen darin, aus ihrer Verstrickung und Funktionalisierung heraus zu finden, den Kontakt zu ihrer Seele zurückzufinden und befreite Wesen zu werden.
4. Mai: Abschluss-Situng:
Persönliche Vertiefung ist therapeutische Vertiefung
Die Wichtigkeit des eigenen Wachstums. Sobald sich Routine in die Praxis einschleicht ist unser Blick auf uns selbst und unsere noch ungelösten Themen vernebelt.
Wer mit Menschen arbeitet, egal ob als Therapeut, Heiler oder Bodyworker, begibt sich immer auch in das Energiefeld seiner Klienten, mit entsprechenden Auswirkungen für die eigene Psyche und Wohlbefinden.

Im intensiven und engen therapeutischen Kontakt werden Energiephänomene wie Stimmungen, Erschöpfungszustände oder Irritationen bis hin zu körperlichen Beschwerden und Krankheiten übertragen.
Manik: Häufig erzählen mir Kollegen, dass sie diesen Situationen hilflos gegenüber stehen, weil in den klassischen  Ausbildungen dem feinstofflichen Bereich wenig bis keine Beachtung geschenkt wird.
In meiner über 20 jährigen Praxis als spiritueller Therapeut und Energie-Heiler bin ich mit fast allen dieser Phänomenen vertraut und habe gelernt, sie für den Behandlungsverlauf konstruktiv einzusetzen. Deswegen möchte ich meinen Wissensschatz gerne mit ihnen teilen.
Andrea: Unsere Klienten können immer nur soweit wachsen, wie wir uns selber verwirklicht haben.  Ihre Praxis wird zu einem Wachstumsraum, wenn sie ihr Bedürfnis nach Kontakt, Bestätigung  und Austausch nicht bei ihren Klienten suchen, sondern in sich selber finden. Ein gesundes Bewusstsein für die eigenen Bedürfnisse und Grenzen  sind Grundlage für eine für beide Seiten bereichernde Behandlung. Seit vielen Jahren begleite ich Menschen auf dem Weg zu ihrem natürlichen Ausdruck und der Entfaltung ihres Potentials.

Kosten: 245- EUR
offener Abend 35,- EUR (wird bei Seminarbuchung angerechnet)
Informationen und Anmeldung:
E-Mail-Adresse ist verborgen, bitte aktivieren Sie JavaScript!

 

Spirituelle Therapie und Energieabeit in Berlin