Corona im Ozean von Samsara

Das Corona-Thema mit all den widersprüchlichen Informationen, die darüber kursieren, ist eine sehr ergiebige Projektionsfläche all unserer Ängste und Befürchtungen, aber auch unserer Hoffnungen und Sehnsüchte nach einer neuen, besseren Welt.
Doch geht es darum wirklich? Oder kann diese Krise uns helfen, zu einer tieferen Realität zu erwachen?

Wie sieht deine gegenwärtige Realität aus, von der aus wir starten müssen? Zuerst möchte ich dir erst einmal ein paar Illusionen hinsichtlich freiem Willen und freier Entscheidungsfähigkeit nehmen.

Du hast keinen freien Willen, du kannst die Welt und das was gerade geschieht nicht verstehen und du kannst auch keine eigenständigen Entscheidungen treffen.

Du bist Teil einer großen Trance.
Du bist Opfer eine Massenpsychose.

In den Medienwissenschaften ist man sich einig, dass 95% unseres Weltwissens aus den Massenmedien kommen. Sei es direkt oder indirekt über andere, die deren Inhalte an dich weitergereicht haben. Alles was dir deine Mutter über die Welt erzählt hat, was du mit der Muttermilch aufgesogen hast, stammt aus den Medien. Alles was dir deine Lehrer erzählt haben und worüber deine Freunde berichten, haben sie den Medien entnommen.

Nichts davon ist deine eigene Erkenntnis.
Und selbst wenn du mal eine eigene direkte und unverfälschte Erfahrung machst, erfährst du sie aus deiner medial geprägten Sichtweise, interpretierst sie um und gliederst sie in deinen aus den Medien gewonnen Kontext ein.

Fast jeder Mensch hat in seinem Leben die eine oder andere spirituelle Erfahrung gemacht und dennoch keine Erkenntnisse daraus gewinnen können, weil sie einfach nicht in das dominierende Weltbild passt und daher oft nicht bewusst wahrgenommen und meist auch gleich wieder vergessen wird.

Doch es gibt einen direkten Zugang zu einer tieferen Erkenntnis, die nicht von außen gesteuert ist. Wenn du in dich hinein schaust und  die Tiefe in dir erkennst, gelangst du zu einer Erkenntnis, die von den Medien, der Gesellschaft, von gierigen Bankern und korrupten Politikern niemals berührt und verschmutzt werden kann.

Das ist wovon alle Mystiker und alle Erleuchteten seit jahrtausenden sprechen.
Das ist was Buddha meint, wenn er von dem Nicht-Selbst, Anatta, spricht. Oder was Jesus als „Das Reich Gottes“ beschreibt.

Erst hier wirst du real, erst hier wirst du zu einem Individuum.
Davor bist du nur ein Produkt deiner Kultur, deiner Epoche und deiner Gesellschaft. Alles was du befürchtet oder dir erträumst sind die Träume, Ängste und Befürchtungen deiner Kultur.
Du bist Teil einer großen Matrix.

Als Individuum bist du noch gar nicht in Erscheinung getreten, du bist ein Produkt deines Umfelds.
Du hast die Welt noch nie mit eigenen, ungetrübten Augen gesehen, den Augen eines Kindes, das einfach schaut ohne seine Vorlieben und Abneigungen, Hoffnungen und Sehnsüchte, Meinungen und Ansichten in diese Welt zu projizieren.

„Wenn ihr das Reich Gottes finden wollt,
müsst ihr wieder werden wie die Kinder“
Jesus

Die Welt erschließt sich nicht dem denkenden, gerissenen und berechnenden Verstand.
Sie erschließt sich nur dem offenen Herzen, dem leeren, stillen und ungetrübten Geist, der einfach nur schaut, ohne zu projizieren oder zu interpretieren.

Der Weise ist nicht gelehrt
und der Gelehrte ist nicht weise
Lao Tze

Und darin liegt die große Chance der aktuellen Corona-Pandemie-Erfahrung. Sie hat in ihrer Bedrohlichkeit eine Wirkmächtigkeit, der sich kaum einer entziehen kann. Du kannst nicht mehr auf die alte Weise Teil eines untergehenden Systems bleiben, wenn du nicht mit ihm untergehen willst.

Du wirst ins Erwachen gezwungen.

Das ist eine existentielle Erfahrung, die dich zwingt, zurück in die Realität zu kommen. Keine Träume und kein Glaube kann dir da weiterhelfen.
Selbst an einen Buddha  oder Jesus zu glauben, bringt dich nicht einen Schritt weiter.  Dein Glaube ist nur ein Traum, eine Phantasie, ein Gedanke in deinem Kopf.
Wenn du Anatta, die Leerheit aller Erscheinungen, nicht selber sehen kannst, hilft es dir nicht im Geringsten, daran zu glauben.
Es bringt dich auch nicht weiter an das Reich Gottes zu glauben.

Aber wenn du deine Angst vor der Leere in dir überwindest und nach innen schaust, kannst du es in dir finden. Dann braucht du nicht mehr an Buddha oder Jesus zu glauben. Jetzt weißt du, dass sie recht haben – weil du es bezeugen kannst.

Die aktuelle Corona-Krise zeigt dir in allerdeutlichster Klarheit auf, wie tief deine Realisation wirklich ist, wie tief du wirklich zu dir selber erwacht bist.
Sie führt dir deine Wahrheit vor Augen.
Diese Wahrheit kann schmerzhaft von deinen bisherigen Vorstellungen über dich abweichen.
Und das ist gut so, denn darum geht es beim Erwachen.
Du erwachst aus einen Traum über dich selber und die Welt, der nichts mit der Wahrheit zu tun hat.

Auch viele Menschen, die sich schon lange mit Spiritualität und Erwachen befassen, müssen gerade mit Erschrecken feststellen, dass auch sie durch die derzeitig kollektive Massenhysterie und das mediale Dauerfeuer wieder ganz tief in Maya hineingezogen werden, in die Illusion, dass mit der manifesten Welt etwas nicht stimmt.
Dass du einen Standpunkt und eine Meinung einnehmen und dich positionieren musst.
Dass die Welt dich braucht, um geheilt und gerettet zu werden.

„Die Welt ist Illusion
Brahman allein ist real
Die Welt ist Brahman“
Upanischaden, Indien, 500 v.u.Z.

Wenn du, nach all den Yoga-Verrenkungen und Schamanischen Feuertänzen, dich plötzlich doch wieder voll verstrickt widerfindest, könnte das daran liegen, dass deine spirituelle Arbeit bisher eher theoretisch stattfand.
Dass du glaubtest, mit angelesenem Wissen und leeren Ritualen den Schritt nach Innen, dem Erschrecken über die eigene Leere, der nicht-Existenz deines Ego, vermeiden zu können.
Spirituelle Konzepte in deinem Kopf anzusammeln hilft dir jetzt genauso wenig weiter wie irgendein Aberglaube.

Dies ist eine einmalige Chance, aus deiner Illusion gerissen zu werden.
Nutze sie.

Momentan kursieren in der Gesellschaft, im Internet und in den sozialen Medien unendlich viele Ansichten über das, was im Außen gerade geschieht.
Doch all dies sind nur Meinungen, relative Sichtweisen und Standpunkte, die naturgemäß aus einem winzigen Ausschnitt der Realität wahrgenommen und aus einer verzerrten und mit eigenen Ängsten beladenen individuellen Perspektive interpretiert werden.

Es sind immer noch Betrachtungen der Wellen, ohne den Ozean dahinter zu erkennen.

Es gibt so viele Realitäten, wie es Menschen gibt.
Neun Milliarden Realitäten, jeder hat seine eigene Wahrnehmung, seine eigene Interpretation, seine eigene Position – und hält diese für die absolute Wahrheit.

Es kann aber nur eine Wahrheit geben.
Auf diese fällst du zurück, wenn du dich nicht mehr ausschließlich in der Traumwelt deiner Gedanken aufhältst und all deine Erklärungen und Projektionen aufgibst und erkennst, dass du einfach nichts weißt. Du hast keine Ahnung was da gerade geschieht, weil es einfach zu komplex und definitv ein paar Nummern zu groß für jeden von uns ist.
Diese Wahrheit findest du nur in der Stille deines Herzens.
Sie ist jenseits des Denkens, jenseits der Worte, jenseits dessen, was du verstehen kannst.
Sie ist nicht verstehbar.
Selbst für den, der sie erfährt, ist sie nicht begreifbar.
Aber sie kann erkannt werden und im Erkennen siehst du, dass du diese Wahrheit bist.

„Ich weiß, dass ich nichts weiß“
Sokrates

Alles was geschieht, auch Corona und der drohenden Zusammenbruch unserer Gesellschaft, ist immer noch Ausdruck des einen Seins.
Es ist die Manifestation von etwas Unmanifestem, nicht materiellem, das dieser Welt zugrunde liegt und sich in ihr ausdrückt.

Doch dieses Unmanifeste, dieser nicht-materielle Urgrund des Seins, kann nicht mit den Gedanken gesehen werden. Gedanken sind Materie, elektrische Impulse zwischen Neuronen, die eine Welt in deinem Kopf erschaffen. Der Kopf kann und wird das niemals begreifen – er kann es nicht einmal verstehen wenn es dir selber wiederfährt.
Doch derjenige, der die Gedanken sieht, das Bewusstsein, ist selber kein Gedanke, ja es ist letztendlich nicht einmal du. Es ist diese Leere in dir, dieser unendlich stille Raum jenseits aller Erfahrungen, der alles erschafft und sich allem gewahr ist.

Auch darin sind sich alle Erleuchteten und Mystiker der gesamten Menschheitsgeschichte kategorisch einig: Die Wahrheit ist nicht an deine kleine lineare Logik gebunden. Sie vereint alle Gegensätze und alle Widersprüche in sich und ist so paradox, dass sie weder verstanden noch ausgedrückt werden kann. Sie kann immer nur angedeutet werden.
Man kann sie nicht vermitteln, aber man kann eine Sehnsucht in den Menschen erwecken, damit sie sich selber auf den Weg machen.

„Folge nicht den Fußspuren der Meister:
Suche, was sie gesucht haben“
Bashô

Dafür musst du aber dein bisheriges Selbstbild infrage stellen und dich der real gefühlten Leere in dir stellen.
Jeder, der nicht vollständig in der Matrix verloren ist, kennt dieses Gefühl der Leere in sich. Das Gefühl,  dass du ganz tief unten keinen Halt hast, dein Ich in nichts gründet.
Bei vielen wird diese Leere als Sinnlosigkeit oder Hoffnungslosigkeit interpretiert, mit Angst belegt und alles getan, diese nicht zu spüren.
Du rennst nach außen und wirst ein williges Opfer der Medien und der Werbeindustrie, die dir schon längst keine sinnvollen Produkte verkauft, sondern nur noch Gefühlszustände, damit du deine immer stärker werdenden Zweifel nicht mehr spüren musst.
Du verkaufst dich an politische Strömungen, definierst dich als Linker, Grüner oder Rechter, als Rainbow oder Polyamor, Bondage, Schamane oder Esoteriker und glaubst damit deinem Leben einen Sinn zu geben.
Doch keiner merkt, dass er sich in alledem immer noch innerhalb der Matrix bewegt.
Die alles sind gesellschaftliche Strömungen, Teil des Massen-Minds, die in 100 Jahren keinen mehr interessieren werden.
Genauso wenig, wie du dich heute für die Wandervogel-Bewegung im deutschen Kaiserreich, für den Alchemismus des Mittelalters oder den Gnostizismus der Antike interessierst.
Daran haben sich auch damals nur Menschen beteiligt, die mit ihrem Denken und Fühlen in den Denkweisen ihrer Epoche gefangen waren.
Doch ein Buddha, ein Zarathustra oder ein Jesus sind schon damals aus dieser Trance ausgestiegen.
Buddha hatte es nicht nötig sich einer Glaubensrichtung anzuschließen, er ist selber zur ultimativen Erkenntnis gelangt.
Und das kannst du auch.

„Das Leben ist nur eine Brücke.
Baue kein Haus darauf.“
Marcus Aurelius, Römischer Kaiser 121- 180 n.u.Z.

Doch erwarte dafür keinen Applaus und keine Zustimmung von anderen.
Das System ist nicht an deinem Erwachen interessiert.
Ganz im Gegenteil, es unternimmt alles, um dies zu verhindern.
Nicht ohne Grund wurden außerhalb von Indien nahezu alle Menschen, die zu ihrer wahren Natur erwacht sind, verleumdet, lächerlich gemacht, ermordet, gekreuzigt oder auf Scheiterhaufen verbrannt.

Alles, was ich hier beschreibe, beruht auf einer wahrhaftigen inneren Erkenntnis und widerspricht fundamental dem westlichen Paradigma. Doch dieses Paradigma ist nur eine temporäre kulturelle Erscheinung, ein Weltbild dem wir alle anheimgefallen sind. Es wird vergehen, wie das Weltbild des Mittelalters oder der alten Griechen.
Ja selbst unser eigenes Weltbild der 60er oder 90er Jahre erscheint uns heute fremd und absurd.
Das einzige was dich darin gefangen hält, ist deine eigene Bequemlichkeit, nicht selber denken zu wollen.
Eigene Erkenntnisse fordern Wachstum ein, kollektiven Wahn bekommst du an jeder Ecke nachgeworfen.
Du kannst die Wahrheit nur finden, indem du in deine eigene Tiefe schaust und den Mut aufbringst, dich von liebgewonnenen Vorstellungen zu lösen.

Natürlich ist diese Welt zutiefst korrupt, natürlich werden wir von den Niedrigsten unserer Gesellschaft regiert und ausgebeutet. Aber das war immer schon so und wird auf absehbare Zeit auch wohl so bleiben.
Die Welt ist kein Ort um sich gemütlich einzurichten, sie ist ein Ort zum Aufwachen.

„Es herrscht Klassenkrieg, richtig,
aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt,
und wir gewinnen“
Warren Buffett, reichster Mensch der Welt

Und wer weiß: vielleicht versuchen ja wirklich gerade die Illuminaten, die Parasiten-Eliten, George Soros und das Bankensystem oder die Reptiloiden die Weltherrschaft an sich zu reißen und uns alle zu unterjochen. Aber letztendlich ist diese Vorstellung genauso ein Glaube wie die kindische Vorstellung unreifer Gemüter, dass eine liebevolle Mutti Merkel unser Land aufopfernd beschützt und mit weisen Wissenschaftlern in weißen Kitteln uns vor dem Untergang retten wird.

Denn wenn Buddha recht hat, wenn alle Dinge nur Erscheinungen und in ihrem Wesen leer sind, bedeutet das auch:
Corona ist leer
Merkel ist leer
Trump ist leer
Putin ist leer
und das Robert-Koch-Institut ist auch leer.

Es ist nichts dahinter, sie wurzeln im Nichts.
Dahinter ist die Leere, sie alle sind nur Erscheinungen ohne jede Bedeutung.
Doch um das zu erkennen, musst du die Leere in dir zulassen, sie fühlen und dich irgendwann in sie hineinfallen lassen. Dann erkennst du, dass auch du nur eine Erscheinung bist und aus Leere entstehst und bestehst.

„Die Welt wurde aus nichts erschaffen
und nichts bleibt ihre wahre Realität“
Johann Gottlieb Fichte

Doch diese Leere ist nicht tot, sie ist jenseits der Dualität, dem Spiel der Gegensätze, aus dem die Welt erschaffen wird. Sie ist weder tot noch lebendig, sie ist weder leer noch voll, sie ist immer jenseits.
Das Bewusstsein erträumt sich eine Welt und spielt mich sich selber. Nichts ist jemals geschehen.

Alle Geschehnisse sind nur Wellen auf dem Ozean von Samsara.
Alle Wesen, die sich in ihrem Traumzustand für getrennt und individuell halten, sind nur Ausdruck des einen Lebens, der einen formlosen transzendentalen Wirklichkeit, die sich in allen Formen ausdrückt und manifestiert.
Lass dich in diesen Ozean hineinfallen.
Lass dich aus deinem alten Ich heraus in die Tiefe fallen und alle deine Probleme sind gelöst.
Dann erkennst du, dass das einzige Problem dein Ego gewesen ist, dass dir nicht erlaubt hat, in die Leere in dir hineinzuschauen und zu erkennen, dass du nicht die Person bist, für die du dich hältst, sondern Ausdruck des Universums und immer eins damit.

Doch das kannst du nur erfahren, wenn du dich loslässt, wenn du dich in dich hineinfallen lässt.

„Wenn du Gott finden willst,
musst du dich loslassen“
Meister Eckhart, christlicher Mystiker, 1260 -1328

Dieses Bewusstsein, Brahman, ist deine wahre Natur.
Du bist dieses Bewusstsein, du bist Brahman.
Es gibt nur ein kosmisches Bewusstsein, dass in Myriaden Formen sich immer neu erfährt und letztendlich zu sich selber erwacht.

Doch solange du an den Geschehnissen innerhalb der Formen interessiert bist, kannst du das Formlose dahinter nicht sehen.

Wenn du frei sein willst, musst du die Welt freilassen.
Die Welt ist frei ihre eigenen Wege zu finden zu sich selber zu erwachen.
Sie ist auch frei einen Virus zu erzeugen, sei es real oder in den Köpfen der Menschen, um dich aus deinem Schlaf zu rütteln.

Du wirst den Lauf der Dinge nicht aufhalten können.
Aber du kannst dein Bewusstsein anheben und damit eine Kettenreaktion auslösen.

 Manik, März 2020
www.lichtrebellen.de

2 Gedanken zu „Corona im Ozean von Samsara“

  1. Herzlichen Dank für diesen Beitrag. Es ist schön dass ich mich mein ganzes Leben lang scheinbar nicht alleine so fühle. Eigentlich fühlen wir uns ja alle so, aber die Ablenkungen sind so groß.
    Was mir abhängig zum Erwachen einfällt: Die digitale Welt: Nicht das wir bereits in einer Illusion leben, unsere Gesellschaft arbeitet fleißig daran eine Illusion in die Illusion zu bauen.
    Wer steckt denn hinter diesem Text? Dir würde ich gerne mal begegnen. Liebe Grüße

  2. Wir bedanken uns ebenfalls für diese wunderbar „erleuchtenden“ Worte, die aus eigener Erkenntnis geboren sind.
    In diesem Geist vereint hätten wir es auch nicht besser beschreiben können.
    Jeder, der den oben veröffentlichten Text liest, sollte ihn sehr gut verinnerlichen und darüber in Meditation gehen – vielen Dank!
    🙏💖🕉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.